Unsere Leistungen:

EIN BREITES
SPEKTRUM

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot an augenärztlichen Leistungen an. Ob konservative Augenheilkunde, chirurgische Augenheilkunde oder individuelle Gesundheitsleistungen (IgeL) – wir sind für alle Belange der richtige Ansprechpartner!

Download
Hier können Sie sich unseren Flyer herunterladen!

Unsere Leistungen:

EIN BREITES
SPEKTRUM

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot an augenärztlichen Leistungen an. Ob konservative Augenheilkunde, chirurgische Augenheilkunde oder individuelle Gesundheitsleistungen (IgeL) – wir sind für alle Belange der richtige Ansprechpartner!

Download
Hier können Sie sich unseren Flyer herunterladen!

Konservative Augenheilkunde:

  • Vorderer und hinterer Augenabschnitt
  • Neuroophthalmologie
  • Ultraschall
  • Dämmerungssehen
  • Glaukomdiagnostik und Therapie
  • Hornhauttopographie (Pentacam), Keratokonus­diagnostik
  • Sehhilfen aller Art
  • Sehschule
  • Farbsehprüfungen
  • Fluoreszensangiographie und OCT
  • Gesichtsfeldprüfung
  • Gutachten

Chirurgische Augenheilkunde:

  • Operationen des Grauen Stars
    (ambulant und stationär)
  • Kunstlinsen
  • Operationen des Grünen Stars von Lasertherapie bis MIGS (minimalinvasive Glaukomchirurgie mit kleinen Stents/Implantaten)
  • Injektionen in den Glas­körper bei feuchter Maculadegeneration und Maculaödem
  • Lid-Chirurgie (Lidfehlstellungen, Schlupflider, Tumoren am äußeren Auge)
  • Lasertherapie der Netzhaut, z.B. bei Diabetes, Venenthrombose,
  • Lasertherapie bei Löchern und Verdünnungen der Netzhaut, Lasertherapie bei Grünem Star
  • Laserbehandlung beim Nachstar (YAG-Laser)
  • Botox-Therapie (bei Muskelspasmen am Auge)

Individuelle Gesundheitsleistungen (IgeL)

Diese Leistungen werden nur auf Basis einer privaten Liquidation erbracht, die aktuellen Preise erfahren Sie an unserer Anmeldung.

  • Vorsorgeuntersuchung
    Grüner Star/Grauer Star
  • Privatrechtliche
    Begutachtung
  • Analyse des Sehnervs (OTC-Papille = GDX und HRT)
  • Maculaanalyse (OCT)
  • Bestimmung von Intraocular-Linsen (vor OP des Grauen Stars mit dem IOL-Master der Fa. Zeiss)
  • Akupunktur

Häufig gestellte Fragen zu unseren Leistungen:

Zur Behandlung von feuchter Maculadegeneration, diabetischen Netzhautveränderungen, Gefäßverschlüssen und selteneren anderen Erkrankungen können verschiedene Medikamente ins Auge injiziert werden. Dies erfolgt ambulant im OP-Saal in Tropfbetäubung. Der Eingriff gilt als sicheres Verfahren und wird häufig durchgeführt.

Zur Diagnosefindung und -sicherung werden eine Schichtaufnahme (Okuläre Kohärenztomographie) sowie eine Farbstoffuntersuchung (Fluoreszenz-­Angiographie) durchgeführt. Da es sich meist um chronische Erkrankungen handelt, sind mehrere Injektionen und regelmäßige Kontrollen notwendig.

Die Medikamente dichten die krankhaft porösen Gefäße ab, sodass Blut oder Flüssigkeit nicht mehr austreten können. Die Reduzierung der Dicke der Netzhaut durch die Medikamente ist hervorragend mit dem OCT messbar und zu dokumentieren. Der Verlauf der Erkrankung entscheidet über die Häufigkeit der Injektionen (Abstand zumeist 4 Wochen).

  • altersbedingte feuchte Maculadegeneration
  • diabetische Retinopathie mit Gefäßneubildungen und Ödem (Flüssigkeitsansammlung in der Macula)
  • Zentral – und Astvenenthrombose, die ähnliche Veränderungen wie Diabetes mellitus hervorrufen können
  • weitere Injektionen bei z.B. Myopie und Uveitis

1. VEGF-Hemmer

  • Ranibizumab (Lucentis)
  • Bevacizumab (Avastin)
  • Aflibercept (Eylea)
  • Beovu

2. Steroide

  • Triamcinolon
  • Ozurdex
  • Illuvien

Eine weitere Therapie unserer Praxis ist die Behandlung mit Botulinumtoxin A (Botox o. Dysport).

Botulinumtoxin ist eine giftige und zugleich therapeutische Substanz, die bei Augenmuskelstörungen und schwereren Muskelspastiken eingesetzt wird. Das Medikament wird in den Muskel mit Überfunktion gespritzt. Dieser wird auf diese Weise teilweise gelähmt. Die Injektion muss in der Regel nach 3-6 Monaten wiederholt werden.

  • Blepharospasmus (Lidkrampf)
  • Hemispasmus facialis (Gesichtsspasmus)

Bei der FAG wird Fluoreszein in die Armvene gespritzt und die Passage des Farbstoffes durch Netzhaut und Aderhaut (Augenhintergrund) fotographisch festgehalten. Damit es nicht zu allergischen Reaktionen führt, wird vorab ein Antiallergikum gespritzt. Sollte es dennoch zu Komplikationen kommen (allergische Reaktion) ist eine Anästhesistin sofort einsatzbereit.

Die Aufnahmen erfolgen mit einer komplizierten Digitalkamera. Die Aufnahmen stehen direkt zur Verfügung und das Ergebnis kann dem Patienten direkt erklärt werden. Die Pupille muss ausreichend erweitert werden, weil ein Angiogramm eine gute Aufnahmequalität erfordert. Der Patient wird genau nach Vorerkrankungen befragt. Zusammen mit dem Angiogramm wird in der Regel eine OCT-Aufnahme angefertigt

Beim Entropium klappt sich das Unterlid nach innen. Das führt zu konstanten Reiben der Wimpern auf der Hornhaut. Dies führt zu ständigen Irritationen, Hornhautdefekten und in schweren Fällen zu Hornhautgeschwüren. Eine operative Korrektur ist daher sinnvoll.
Beim Ektropium klappt sich das Unterlid nach außen; es entsteht durch Erschlaffung der Lidmuskeln. Folge: Der Tränenabfluss ist nicht mehr möglich, chronische Lidrandentzündung. Eine operative Korrektur ist daher sinnvoll.

Bei der Blepharochalasis Korrektur handelt es sich um eine Erschlaffung der Oberlider (Hautüberschuss). Die operativ in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Hordeolum (Gerstenkorn) ist eine akute Entzündung mit berührungsempfindlicher Schwellung des Lides.
Therapie: Antibiotika, oder auch Öffnung mit steriler Nadel.
Chalazion (Hagelkorn) ist eine chronische Entzündung, die durch Blockade von Drüsenöffnungen entsteht.
Therapie: lokal Salben oder chirurgische Entfernung
Das Basaliom ist der häufigste bösartige Tumor beim Menschen. Er befindet sich häufig im Lidbereich (meistens am Unterlid). Der Tumor wächst langsam, setzt aber nie Metastasen.
Therapie: Vollständige Tumorentfernung. Das herausgeschnittene Gewebe (Tumor) wird noch zur Absicherung histologisch (Pathologie) untersucht.

Der graue Star ist die häufigste Augenerkrankung. Die Operation des grauen Stars (Cataract Operation) ist heute der am häufigsten durchgeführte Eingriff am Auge und die einzige Möglichkeit , den grauen Star zu beseitigen. In Deutschland werden jährlich ca. 800.000 Eingriffe durchgeführt. Die Star-Operation ist ein schonender Routine-Eingriff mit einer geringen Komplikationsrate. Bei der Operation wird die getrübte Linse entfernt. Die Linsentrübung entsteht durch eine Degeneration der Linseneiweiße infolge von Lichtbelastung und altersbedingten Stoffwechsel Veränderungen. Die Linsentrübung beginnt um das 60 Lebensjahr herum und entwickelt sich allmählich zu einer Trübung, die das Sehvermögen deutlich beeinträchtigt.

Beim grauen Star kann das Licht die Augenlinse nur noch schlecht durchdringen. Auf der Netzhaut (entspricht dem Film beim Fotoapparat) entsteht ein unscharfes Bild der Umwelt. Kontrastwahrnehmung ist kräftig reduziert, ebenfalls die Farbwahrnehmung. Zusätzlich kommt es zu vermehrter Blendung, die insbesondere nachts beim Autofahren störend ist. Im Endstadium kommt es zu einer massiven Sehverschlechterung bis zur Erblindung. Der graue Star kann gelegentlich auch bei jüngeren Menschen auftreten. Die Cataract kann auch durch Medikamente begünstigt werden, z.B. durch Cortison. Auch ein Diabetes mellitus und Rauchen kann den grauen Star begünstigen.

Die beginnende Linsentrübung führt dazu, dass manche Patienten in den Frühstadien des grauen Stars eine Brille brauchen oder dass sie sogar ohne Brille lesen können. Es gibt leider keine Medikamente zur Behandlung des grauen Stars. Nur mit einer Operation kann der graue Star dauerhaft beseitigt werden. Die eingetrübte Linse wird entfernt und durch eine neue, klare künstliche Intraokularlinse (intraokular = innerhalb des Auges) ersetzt.